Lu Jong

Lu Jong - Tibetisches Heilyoga - in der Linie von Tulku Lobsang Rinpoche

Lu heißt Körper, Jong bedeutet Schulung / Transformation. Diese alles umfassende tibetische Bewegungslehre aus der Vajrayana – Tradition entstand vor etwa achttausend Jahren.

Die ursprünglich mündlich überlieferten Übungen halfen den zurückgezogen lebenden Mönchen geistig und körperlich gesund zu bleiben oder zu werden. Naturbeobachtungen, das Wissen um die fünf Elemente (Wasser, Erde, Feuer, Wind, Raum) und Zusammenspiel von Geist und Atem flossen in die Übungen ein.

Tibetische Bewegungs-Lehre

Lu Jong ist für jede Alters- und Trainingsstufe geeignet. Die Übungen konzentrieren sich hauptsächlich auf die Bewegung der Wirbelsäule, auf die feinstofflichen Kanäle und die Harmonie des inneren Windes (»lung«).

In der tibetischen Medizin werden alle Krankheiten in Galle-, Wind- und Schleim-Krankheiten aufgegliedert. Die drei Prinzipien oder Energien (Galle, Wind, Schleim) formieren sich als Säfte, beinhalten die fünf Elemente und bilden ein sensibles System, das die grobstoffliche (körperliche) Ebene mit der feinstofflichen (geistigen) verbindet. Wir werden krank, wenn das Gleichgewicht der fünf Elemente und die Ausgewogenheit der drei Säfte in uns gestört ist.

Lu Jong 1 beinhaltet fünf Gruppen von Bewegungen:

  • Die Fünf-Elemente-Bewegungen
  • Die Bewegungen der fünf Körperteile
  • Die Bewegungen für die fünf Vitalorgane
  • Die Bewegungen für die sechs Zustände
  • Zwei Übungen für Schlaflosigkeit und Müdigkeit

Lu Jong 2 beinhaltet drei Gruppen von Bewegungen:

  • Fünf Bewegungen zur Vorbeugung, für Gelenke Bänder und Sehnen
  • Fünf Bewegungen gegen Schmerzen
  • Fünf Bewegungen zur Körperstärkung und Immunabwehr

Shiné - Traditionelle Tibetische Shamatha Meditation

(teilweise Auszug: https://tulkulobsang.org/de/teachings/achtsamkeit)

Es gibt eine Lösung für all unsere Probleme. Egal, ob es um Beziehungsprobleme, gesundheitliche oder berufliche Schwierigkeiten oder einen generellen Mangel an Glück in unserem Leben geht – Achtsamkeit ist die Antwort. Wenn wir Achtsamkeit entwickeln, leben wir im jetzigen Moment. Bewusst im Jetzt zu sein, gibt uns die Kraft, unser ganzes Leben zu verändern. Unser Geist ist unglaublich kraftvoll. Er hat die Fähigkeit zu einsgerichteter Konzentration, zu Bewusstheit, Wachsamkeit und Gelassenheit. Aber normalerweise verhält sich unser Geist eher wie ein Affe. Er springt hierhin und dorthin und ist entweder aufgeregt und nervös oder dumpf und schläfrig. Selbst wenn wir uns konzentrieren wollen, springen wir, vollkommen außer Kontrolle, von einem Gedanken zum nächsten. Dies können wir ändern. Achtsamkeit ist eine Fähigkeit, die man erlernen kann – aber nur durch regelmäßiges Üben. Tulku Lobsang Rinpoche vermittelt uns gezielte Methoden zur Entwicklung der Geisteskraft. Wir lernen, die neun Stufen zu erkennen, die der Geist in seiner Entwicklung durchläuft. Wir lernen die Hindernisse kennen, denen wir für gewöhnlich begegnen – sowie Methoden, diese zu überwinden. Wir beginnen, uns an der wahren Natur unseres Geistes zu erfreuen – einer Natur von Wachsamkeit, Bewusstheit und Gelassenheit. Je nach Unterrichtsart (Workshop, Kurs, Retreat) werden folgende Themengebiete unterschiedlich berührt und erklärt. Wir müssen unseren Geist und unsere Emotionen, unser menschliches Dasein zumindest im Ansatz verstehen, um uns, unser Denken und Handeln verändern und transformieren zu können.

  • Was ist Achtsamkeit?
  • Wie funktioniert unser Geist?
  • Unsere wahre Natur und zwei Arten von Wahrheit
  • Die vier Grundlagen der Achtsamkeit
  • Was ist Meditation? Was bedeutet 'Shiné'?
  • Körper und Geist entspannen
  • Vier Fehler, die einen erfolgreichen Start verhindern
  • Sechs Kräfte auf die wir vertrauen können
  • Vier Ebenen der Aufmerksamkeit
  • Neun Stufen der Geistesausrichtung / Achtsamkeitsthangka
  • Fünf Hindernisse, denen wir in der Meditation begegnen
  • Acht Gegenmittel gegen die fünf Hindernisse
  • Fünf Geistesstufen der Achtsamkeitsmediation aus der Kalachakra Tradition
  • Wie beginne ich?
  • Sieben Punkte zur Sitzhaltung
  • Vier Yogas aus der Tradition Naropas
  • Praxis
  • Achtsamkeit im täglichen Leben

Tulku Lobsang Rinpoche

Tulku Lobsang ist ein hoher buddhistischer Meister und ein angesehener Arzt der tibetischen Medizin. 1976 im Nordosten Tibets geboren, trat er mit sechs Jahren in die lokale buddhistische Klosterschule ein und wurde im Alter von 13 Jahren als die achte Reinkarnation des Nyentse Lama wieder erkannt. Schon zu diesem Zeitpunkt beeindruckte er die Menschen mit seiner Fähigkeit zu heilen. Tulku Lobsang erhielt eine intensive Ausbildung in den grundlegenden buddhistischen Praktiken, tibetischer Medizin, Astrologie, Philosophie und den Lehren des Tantrayana.

Tulku Lobsang brachte die Lu Jong Praxis in den Westen. Zuvor hatten ihn jahrelang verschiedene Meister mehrerer tibetisch-buddhistischer Schulen gelehrt. Dadurch war es ihm möglich, die Lu Jong Übungen zu sammeln und zu modifizieren, um sie den westlichen Bedürfnissen anzupassen. Das Ergebnis ist ein umfassendes Programm von Körperübungen, welche unseren Körper und Geist in Balance bringen.

Jedes Jahr reist Tulku Lobsang durch Europa, Asien und Amerika, um sein Wissen weiter zu geben. Tulku Lobsangs Unterweisungen sind gekennzeichnet durch seine herzliche und liebenswürdige Art. Spannend, humorvoll, lebendig und alltagsnah gelingt ihm bei seinen Unterweisungen der Spagat, das jahrtausend alte Wissen des tibetischen Buddhismus in die Gegenwart zu übertragen. Es ist ihm ein grosses Anliegen, dass sich durch den kulturellen Austausch das Leiden in der Welt verringert.

tulkulobsang.org